PageBanners_ZZF_PAGE

Der Energiebedarf des ganzen Landkreises soll bis zum Jahr 2050 komplett ohne CO2-Emissionen gedeckt werden, also zeozweifrei.

Ölpreisschock – Klimakollaps – das drohende Ende fossiler Brennstoffe – Treibhauseffekt – neue Energieverordnungen – CO2-Emissionen – Gründe genug für jeden Einzelnen, bewusster mit Energie umzugehen und seine Umweltbilanz zu verbessern!

Beschlossene Zielvereinbarungen in Baden-Württemberg, Deutschland und nicht zuletzt weltweit (Kyoto 1999, Paris 2015) fordern alle zum Handeln auf. Die Anzeichen des bevorstehenden Klimawandels sind deutlich und fordern zum Handeln auf:

Eine ganze Region wird mit entsprechenden Maßnahmen ihren kompletten Energiebedarf klimaneutral erzeugen. Dazu gehören der Energieverbrauch von Kommunen, der Industrie und privater Gebäude. Überall können geeignete Maßnahmen dazu führen, das der Kreis Karlsruhe zeozweifrei wird.

Der Weg zu zeozweifrei: Der Energiebedarf wird durch Effizienzmaßnahmen reduziert – der ver- bleibende Rest wird mit erneuerbaren Energien gedeckt

Das Klimaschutzkonzept zeozweifrei basiert auf zwei grundsätzlichen Ansätzen: Durch Einsparungen und effizienten Umgang mit Energie kann nahezu die Hälfte des Energiebedarfs des Landkreises eingespart werden. Der verbleibende Rest wird komplett ohne CO2-Emissionen aus regionalen Erneuerbaren Energien produziert.
Die Umsetzung erfolgt auf der Basis von Klimaschutzmaßnahmen in den Kommunen des Landkreises, unterstützt von der Umwelt- und EnergieAgentur und den politischen Organen im Landkreis.

Der Weg zu zeozweifrei: Effizienzmaßnahmen plus Umstieg auf erneuerbaren Energien…